Lesetipps

  Belletristik:

„Gott der Barbaren“ von Stephan Thome

China, Mitte des 19. Jahrhunderts. Eine christliche Aufstandsbewegung ueberzieht das Kaiserreich mit Terror und Zerstoerung. Ein junger deutscher Missionar, der bei der Modernisierung des riesigen Reiches helfen will, reist voller Idealismus nach Nanking, um sich ein Bild von der Rebellion zu machen. Dabei geraet er zwischen die Fronten eines Krieges, in dem er am Ende alles zu verlieren droht, was ihm wichtig ist. An den Brennpunkten des Konflikts – in Hongkong, Shanghai, Peking – begegnen wir einem Ensemble so zerrissener wie faszinierender Persoenlichkeiten: darunter der britische Sonderbotschafter, der seine inneren Abgruende erst erkennt, als er ihnen nicht mehr entgehen kann, und ein zum Kriegsherrn berufener chinesischer Gelehrter, der so maechtig wird, dass selbst der Kaiser ihn fürchten muss. In seinem packenden neuen Buch erzaehlt Stephan Thome eine Vorgeschichte unserer krisengeschuettelten Gegenwart. Angefuehrt von einem christlichen Konvertiten, der sich fuer Gottes zweiten Sohn haelt, errichten Rebellen in China einen Gottesstaat, der in verstoerender Weise auf die Terrorbewegungen unserer Zeit vorausdeutet. Ein großer und weitblickender Roman ueber religioesen Fanatismus, ueber unsere Verfuehrbarkeit und den Verlust an Orientierung in einer sich radikal veraendernden Welt. .

Surhkamp Verlag, ISBN 978-3-518-42825-2, Gebunden, 25,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Die Hochhausspringerin“ von Julia von Lucadou

Ein strahlender Roman über die fuersorgliche Umzingelung, in die sich die ganze Welt verwandelt hat.“ Clemens Setz Riva ist Hochhausspringerin – ein perfekt funktionierender Mensch mit Millionen Fans. Doch ploetzlich weigert sie sich zu trainieren. Kameras sind allgegenwaertig in ihrer Welt, aber sie weiss nicht, dass sie gezielt beobachtet wird: Hitomi, eine andere junge Frau, soll Riva wieder gefuegig machen. Wenn sie ihren Auftrag nicht erfuellt, droht die Ausweisung in die Peripherien, wo die Menschen im Schmutz leben, ohne Moeglichkeit, der Gesellschaft zu dienen. Was macht den Menschen menschlich, wenn er perfekt funktioniert? „Die Hochhausspringerin“ fuehrt in eine brillante neue Welt, die so plausibel ist wie bitterkalt. Julia von Lucadou erzaehlt von ihr mit der Meisterschaft der grossen Erzaehlungen ueber unsere Zukunft.

Hanser Berlin Verlag, ISBN 978-3-446-26039-9, Gebunden, 19,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Manhattan Beach“ von Jennifer Egan

Tauchen Sie ein in das vibrierende New York der 30er und 40er Jahre, folgen Sie einer unvergesslichen Heldin in eine Zeit, in der alles auf dem Spiel steht. New York – von der Marinewerft in Brooklyn zu den schillernden Nachtclubs in Manhattan, von den Villen auf Long Island zu den Absteigen in der Bronx. 1942 sind die Maenner an der Front, die Frauen stehen in der Fabrik. Aber Anna moechte ein besseres Leben. Seitdem der Vater verschwunden ist, sorgt sie für ihre Mutter und die pflegebeduerftige Schwester. Waehrend Anna den Vater nicht vergessen kann, verfolgt sie bestimmt ihren großen Traum: Unter die gigantischen Kriegsschiffe an den Docks moechte sie tauchen, um sie zu reparieren. Ein Beruf zu gefaehrlich für eine Frau – genauso wie die New Yorker Unterwelt, in der sich die Spur ihres Vaters verlor. Der Pulitzer-Preistraegerin und New York Times-Bestsellerautorin Jennifer Egan ist ein Meisterwerk mit erzaehlerischem Sog, mitreissender Atmosphaere und unvergesslichen Figuren gelungen – ein großes Zeitpanorama!

Fischer Verlag, ISBN 978-3-10-397358-7 , Gebunden, 22,00,- €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Tage ohne Ende“ von Sebastian Barry

Thomas McNulty und sein Freund John Cole sind gerade 17 Jahre alt, als ihre Karriere als Tanzmaedchen in einem Saloon für Bergarbeiter ein natuerliches Ende findet. Für den »miesesten Lohn aller miesesten Loehne« verdingen sie sich bei der Armee und sind fortan unzertrennlich in Kriegsgeschaeften unterwegs. Angst kennen beide nicht, dafuer haben sie schon zu viel erlebt. Sie wissen: »wenn’s um Gemetzel und Hungersnot geht, darum, ob wir leben oder sterben sollen, schert das die Welt nicht im Geringsten. Bei so vielen Menschen hat die Welt es nicht noetig.« Thomas ist vor dem »Grossen Hunger« aus Irland geflohen, hat die Ueberfahrt und die Fieberhuetten in Kanada ueberlebt, sich bis nach Missouri durchgeschlagen. Wie ein irischer Simplicissimus stolpert er durch das Grauen der Feldzuege gegen die Indianer und des amerikanischen Buergerkriegs – davon und von seiner grossen Liebe erzaehlt er mit unerhoerter Selbstverstaendlichkeit und beruehrender Offenheit. In all dem Horror findet Thomas mit John und seiner Adoptivtochter Winona sein Glueck. Er bleibt ein Optimist, ganz gleich unter welchen Umstaenden.

Steidl Verlag, ISBN 978-3-95829-518-6, Gebunden, 22,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Lovecraft Country“ von Matt Ruff

Kultautor Matt Ruff begibt sich ins Chicago zur Zeit der Rassengesetze. Fuer alle denen Philip K. Dick, Pynchon und Matrix ein Begriff ist. Atticus Turners Gefuehle für seinen Vater waren schon immer zwiespaeltig. Doch als der verschwindet, macht Atticus sich wohl oder uebel auf die Suche. Auch wenn die Spur nach „Lovecraft Country“ in Neuengland fuehrt, Mitte der 50er Jahre ein Ort der schaerfsten Rassengesetze in den USA. Mit Hilfe seines Onkels George, Herausgeber des „Safe Negro Travel Guide“, und seiner Jugendfreundin Letitia gelangt Atticus bis zum Anwesen der Braithwhites. Hier tagt eine rassistische Geheimloge, mit deren Hilfe Braithwhite junior nichts weniger als die hoechste Macht anstrebt. Matt Ruff erzaehlt mit ueberbordender Phantasie und teuflischem Humor die wahnwitzigen Abenteuer einer schwarzen Familie.

Hanser Verlag,ISBN 978-3-446-25820-4 , Gebunden, 24,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik - Biographie:

„Der Stammhalter“ von Alexander Muenninghoff

Der findige Grossvater mit seiner Firma, ein lebenshungriger Sohn und ein Enkel, der Stammhalter, der entfuehrt werden muss: Zwischen diesen Generationen entspinnt sich die wahre Geschichte vom Niedergang einer Familie im 20. Jahrhundert, nicht durch den Krieg, der gut für die Geschaefte ist, sondern weil jeder für den anderen «nur das Beste» will. Alexander Muenninghoff hat aus den vielschichtigen Beziehungen einer Familie, aus der versunkenen Welt zwischen Riga und Den Haag, einen zauberhaften, bewegenden Roman geschaffen. Der niederlaendische Kaufmann Joannes Muenninghoff fuehrt im baltischen Riga an der Seite seiner schoenen russischen Gattin Erica ein mondaenes Leben. Allmaehlich bahnt sich ein Drama an, das mit dem Krieg seinen Lauf nimmt: Sein Sohn Frans geht zur Waffen-SS, der alte Herr setzt sich nach Den Haag ab. Weil Frans nicht zum Erben taugt, geraet der Enkel als Stammhalter ins Visier, doch seine Mutter flieht mit ihm nach Deutschland … Alexander Muenninghoff hat mit dieser wahren Geschichte eine große Familiensaga geschrieben. Mit wunderbarer Leichtigkeit laesst er seine Figuren lebendig werden, beschreibt mit wenigen Strichen unvergessliche Szenen, immer so, dass ein leises Donnergrollen im Hintergrund hoerbar ist. Es kuendigt nicht die eine grosse Katastrophe an, sondern die fast unmerkliche Aufloesung von Beziehungen, Hoffnungen und Leidenschaften.

Beck Verlag, ISBN 978-3-406-72732-0, Gebunden, 19,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Was bleibt von uns“ von Golnaz Hashemzadeh Bonde

Nahid ist 60 und hat nicht mehr lange zu leben. Nun will sie endlich ihrer Tochter ihre Geschichte erzaehlen: Wie sie 1980 in Teheran Medizin studierte, zum Stolz der Familie, wie sie sich in Masood verliebte, im Ueberschwang einer Demo ihre Schwester mitnahm und dann im Stich ließ. Als Nahid und Masood ein Kind erwarten, fliehen sie nach Schweden, ihre Tochter Aram soll in einem freien Land aufwachsen. Nun wird Aram selbst Mutter. Nahid will ihr zur Seite stehen, aber es faellt ihr schwer, den richtigen Ton zu finden. – Ein aufwuehlendes, brillant erzaehltes Drama, uebersetzt in 25 Sprachen.

Nagel & Kimche Verlag, ISBN 978-3-312-01089-9, Taschenbuch, 20,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik - Fantasy:

„Erdsee“ von Ursula K. Le Guin

Der grosse Klassiker als opulente Prachtausgabe Erstmals alle »Erdsee«-Romane und Erzaehlungen ungekuerzt in einem Band: Vollstaendige Neuuebersetzung mit zahlreichen farbigen Illustrationen des beruehmten Fantasy-Kuenstlers Charles Vess Eine Inselwelt, von Menschen und Drachen bewohnt. Wo die Natur von Magie durchdrungen ist. Und jedes Ding und jedes Wesen einen machtvollen wahren Namen traegt ... Auf einem Eiland der Inselwelt Erdsee lebt der junge Ged. Von allen nur Sperber gerufen, fuehrt er ein einfaches Leben als Sohn eines Bronzeschmieds. Erst als brutale Raeuberhorden sein Dorf ueberfallen, entdeckt er, dass er ueber geheimnisvolle, uebernatuerliche Faehigkeiten verfuegt. Es gelingt Ged mit Hilfe der Magie, die Banditen abzuwehren, und fortan ist nichts mehr, wie es war. Sperber wird Lehrling an der beruehmten Zauberschule von Rok und stellt dort seine Faehigkeiten unter Beweis: Er beschwoert die Maechte der Schatten und schafft eine Verbindung zum Totenreich. Dabei erfährt er, dass ein Riss durch dieses Reich geht, der die Welt der Lebenden zu verschlingen droht. Gemeinsam mit der wiedergeborenen Hohepriesterin Tenar und Tehanu, der Tochter der Drachen, stellt sich Ged einem scheinbar aussichtslosen Kampf um die Rettung von Erdsee ...

Fischer TOR Verlag, ISBN 978-3-596-70160-5, Gebunden, 58,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik - Phantastik:

„Moerderische Renovierung“ von Edgar Cantero

Einige Monate nachdem der letzte der Wells Soehne aus seinem Schlafzimmerfenster im Axton House gesprungen ist (leider vergass er, es vorher zu oeffnen), bezieht ein eigenartiges europaeisches Paerchen das verlassene Anwesen. A. ist 23 und entpuppt sich als der unvorhergesehene Erbe. Niamh ist eine stumme jugendliche Punkerin, die er selbst als seine Gefaehrtin oder Beschuetzerin beschreibt. Dass das Anwesen von Geistern heimgesucht werden soll, macht die beiden nur noch neugieriger auf ihr neues, bequemes – da reiches – Leben. Aber die Geister, die in diesem Haus herumspuken, sind bei weitem nicht das dunkelste Geheimnis von Axton House. Und nicht das moerderischste ... In Tagebucheintraegen, Briefen, Ueberwachungskameraaufnahmen, Tonaufzeichnungen und Monogrammen wird eine aussergewoehnliche Geschichte erzaehlt, die fuer Gaensehaut sorgt, die Tradition der Geisterhausgeschichten aber auf eine völlig neue Ebene führt. .

Golkonda Verlag, ISBN 978-3-946503-49-1, Gebunden, 19,90 €
Lesetipp bestellen
 
  Thriller:

„Feinde“ von Susanne Saygin

Für den tuerkischstaemmigen Polizisten Can und das Ermittlungs-Team um seine Vorgesetzte Simone fängt alles mit einem Doppelmord im Roma-Milieu in einer deutschen Grossstadt an. Doch dieses Verbrechen zieht schnell weite Kreise: Korruption, Menschenhandel und das Schicksal derjenigen, die von der Gesellschaft nichts mehr zu erwarten haben, sind der Schmelztiegel, in dem sich dieser fesselnde, emotionale und realistische Roman um das Leben und Ueberleben in unserer heutigen Zeit entfaltet. Der Polizist Can tut alles, um die Wahrheit zu finden und gleichzeitig seine Menschlichkeit nicht zu vergessen. Sein Kampf gegen die eigene Fehlbarkeit ist zugleich eine kraftvolle Suche nach Erloesung und Liebe.

Heyne Verlag, ISBN 978-3-453-43889-7, Klappenbroschur, 12,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Belletristik:

„Der Sympathisant“ von Viet Thanh Nguyen

Im April 1975 wird eine Gruppe suedvietnamesischer Offiziere unter dramatischen Bedingungen aus Saigon in die USA geflogen. Darunter ein als Adjutant getarnter kommunistischer Spion. In Los Angeles soll er weiterhin ein Auge auf die politischen Gegner haben, ringt jedoch immer mehr mit seinem Doppelleben, den Absurditaeten des Spionagewesens, der Konsumgesellschaft und seiner eigenen Identitaet. Bald geraet er zwischen die Fronten der Ost-West-Politik und findet sich schliesslich in aussichtsloser Mission in seinem Heimatland wieder, die einen ganz anderen Verlauf nimmt, als geplant ...

Heyne Verlag, ISBN 978-3-453-43960-3 , Taschenbuch, 11,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Sachbuch:

„Die Welt aus den Angeln“ von Philipp Blom

Eine Geschichte der Kleinen Eiszeit von 1570 bis 1700 sowie der Entstehung der modernen Welt, verbunden mit einigen Ueberlegungen zum Klima der Gegenwart Der Klimawandel am Beginn unserer modernen Welt Im 16.-17. Jahrhundert veraenderte sich das Klima in Europa dramatisch, Missernten und Hungersnoete waren die Folge. Wirtschaft und Gesellschaft gerieten in eine tiefe Krise. Die Kleine Eiszeit vermittelt eine recht konkrete Vorstellung von den schweren Verwerfungen, die ein Klimawandel ausloest. Die Menschen versuchten, sich mithilfe neuer Erkenntnisse, Methoden und Technik aus der Abhaengigkeit von der Natur zu befreien. Politische und soziale Umbrüche, Industrialisierung und schließlich Globalisierung folgten. Heute stoesst diese moderne Welt an ihre Grenzen und steht angesichts einer auch selbst heraufbeschworenen Klimaproblematik vor erneuten Herausforderungen.

DTV Verlag, ISBN 978-3-423-34940-6, Taschenbuch, 14,90 €
Lesetipp bestellen
 
  Kinderbuch ab 10 Jahre:

„Das Maedchen, das den Mond trank“ von Kelly Barnhill

Im Sternenlicht liegt natuerlich Magie. Das ist allgemein bekannt. Aber Mondlicht: Das ist eine ganz andere Geschichte. Mondlicht ist pure Magie. Das weiss jeder. Diese Geschichte erzaehlt von einer Hexe, von der alle glauben, sie sei boese, einem kleinen Maedchen, das die Hexe bezaubert, einem sechsarmigen Sumpfmonster, das Gedichte liebt, von einem wahrhaft winzigen Drachen und einem jungen Mann, der sich aufmacht, die Hexe zu toeten. Jedes Jahr lassen die Buerger des Protektorats ihr juengstes Kind im Wald zurueck – als Opfergabe zum Schutz vor der boesen Hexe. Jedes Jahr rettet die Hexe Xan die ausgesetzten Kinder, denn sie ist gar nicht boese. Dieses Jahr jedoch ist alles anders. Xan gibt dem ausgesetzten kleinen Maedchen aus Versehen Mondlicht zu trinken. Doch Mondlicht ist pure Magie! Und so waechst in dem Kind, genannt Luna, grosse Macht heran … Wird sie diese Macht fuer das Gute einsetzen und die Stadt, die sie einst opferte, von ihrem grausamen Schicksal befreien? »So mitreißend und vielschichtig wie die Klassiker ›Peter Pan‹ und ›Der Zauberer von Oz‹.« New York Times

Fischer Sauerlaender Verlag, ISBN 978-3-7373-5538-4, Gebunden, 16,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Kinderbuch ab 9 Jahre:

„Monsternanny – eine ungeheuerliche Ueberraschung“ von Tuutikki Tolonen

Haarig und knuffig? Das muss unsere neue Nanny sein! Dieses monstermaessige Abenteuer ist der perfekte Mix aus „Wo die wilden Kerle wohnen“ und „Mary Poppins“. Hilla, Kaapo und Maikki werden von einem Kindermaedchen beaufsichtigt, waehrend ihre Eltern ausser Haus sind. Das einzige Problem: Ihr Kindermaedchen ist ein Monster! Grah ist haarig, staubig, aeusserst liebenswert und spricht nicht. Als die Geschwister herausfinden, dass die Nachbarskinder ebenfalls von Monstern gehuetet werden, ueberlegen sie, woher all die Monster ploetzlich kommen. Und warum sie manchmal so ungluecklich scheinen. Gemeinsam mit Maikkis sprechendem Bademantel und einem aeussert hilfreichen Monster-Lexikon versuchen sie, dem Geheimnis ihrer neuen Freunde auf die Spur zu kommen. Ein ungewoehnliches Abenteuer voll bizarrem Witz und Fantasie..

Hanser Verlag, ISBN 978-3-446-25880-8, gebunden, 14,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Kinder- und Jugendsachbuch von 8-99 Jahre:

„Das Planetarium“ von Chris Wormell und Raman Prinja

Staune ueber die Wunder des Weltalls! Die Wunder des Universums: sensationell gezeichnete Einblicke in unser Sonnensystem vom preisgekroenten Illustrator Chris Wormell mit ausfuehrlichen Sachinformationen. Der neue Band unserer erfolgreichen „Museums-Reihe“ fuehrt in ein Planetarium und die unbekannte Weite, die unsere Erde umgibt. Wie kann man Sterne erforschen? Was geschieht auf der Oberflaeche der Sonne? Warum ist der Saturn ein besonderer Planet? Was sind Zwerg- oder Exoplaneten? In den praezisen, fast fotografischen Illustrationen, die viele Kinder und Erwachsene bereits beim „Museum der Dinosaurier“ begeistert haben, bringt uns Chris Wormell faszinierende ferne Galaxien nahe.

Prestel Verlag, ISBN 978-3-7913-7352-2, Gebunden, 25,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Jugendbuch - Fantasy:

„Quendel“ von Caroline Ronnefeldt

Die Quendel sind ein gutmuetiges Volk, das sich abends am Kaminfeuer schauerliche Geschichten erzaehlt und für gewoehnlich nie etwas Ungeplantes tut. Doch als der selbst ernannte Kartograf Bullrich Schattenbart eines Nachts nicht nach Hause kommt, brechen seine besorgten Nachbarn auf, um ihn zu suchen – angetrieben von einem schrecklichen Verdacht: Kann es sein, dass sich der verwegene Eigenbroetler in die Naehe des Waldes Finster gewagt hat? Noch ahnt keiner, was diese Nacht so anders macht als alle anderen. Ein seltsam leuchtender Nebel oeffnet die Grenzen zu einer fremden, bedrohlichen Welt. Wer die Zeichen zu lesen versteht, weiss, dass lang vergessene, uralte und grausame Kraefte zu neuem Leben erwachen …

Ueberreuter Verlag, ISBN ISBN 978-3-7641-7077-6, Gebunden 19,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Jugendbuch:

„Skythe - Die Hueter des Todes“ von Neal Shusterman

Unsterblichkeit, Wohlstand, unendliches Wissen. Die Menschheit hat die perfekte Welt erschaffen – aber diese Welt hat einen Preis. Citra und Rowan leben in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt muessen Menschen sterben, und die Entscheidung ueber Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwaehlt, um zu toeten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hueter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt laesst, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unertraeglich grosses Leid. Denn wenn sie diese Gefuehle nicht haetten, waeren sie Monster. Als Citra und Rowan gegen ihren Willen fuer die Ausbildung zum Scythe berufen werden und die Kunst des Toetens erlernen, waechst zwischen den beiden eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur einer von ihnen auserwaehlt. Und dessen erste Aufgabe wird es sein, den jeweils anderen hinzurichten …

Fischer Sauerlaender Verlag, ISBN 978-3-7373-5506-3, Gebunden, 19,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Jugendbuch:

„Children of Blood and Bone – Goldener Zorn“ von Tomi Adeyemi

Sie toeteten meine Mutter. Sie raubten uns die Magie. Sie zwangen uns in den Staub. Jetzt erheben wir uns. Zelies Welt war einst voller Magie. Flammentaenzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Traeume, und Seelenfaenger wie Zélies Mutter wachten ueber Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kraefte versiegten und der machthungrige Koenig von Orïsha jeden einzelnen Magier toeten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung. Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurueckzuholen. Ihre Mission fuehrt sie ueber dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch gluehende Wuesten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurueckkehrt …

Fischer Verlag, Gebunden, ISBN: 978-3-8414-4029-7, 18,99 €
Lesetipp bestellen
 
  Sachbuch:

„Haustiere - Unsere nahen und doch so fremden Begleiter“ von Josef H. Reichholf, herausgegeben von Judith Schalansky

Sie sind uns vertraut wie Familienmitglieder, ihr Schicksal bewegt uns oft mehr als das anderer Menschen, und doch bleiben sie fremde Natur : Seit Jahrtausenden begleiten uns Haustiere als Nutzbringer, treue Kameraden oder auch nur Gaeste. Doch wie ueber nahe Verwandte wissen wir auch ueber die selbstverstaendlichen tierischen Gefaehrten oft am wenigsten. Kundig und voller Charme erzaehlt Josef H. Reichholf vom unbekannten Leben und der Geschichte der Haustiere und foerdert dabei Unerwartetes zutage, denn nicht immer ist ausgemacht, wer im Verhaeltnis von Tier und Mensch den anderen domestiziert oder wer sich zu wem gesellt hat. Dabei blickt er mal liebevoll, mal kritisch, aber immer mit grosser persoenlicher Hingabe auf das Schicksal von Katze, Hausmaus, Rind und Co, wodurch auch die Extreme unserer eigenen Beziehung zur Natur ins Auge springen : Waehrend Hunde und Katzen oft als verhaetschelter Ersatz fuer ein duerftiges Sozialleben herhalten muessen, werden Nutztiere in Massentierhaltung zu lebenden Maschinen degradiert. So stehen wir vor der existenziellen Frage, wie wir mit Lebewesen umzugehen haben, die von uns geschaffen wurden und ohne uns nicht mehr zu ueberleben wuessten.

Matthes und Seitz Verlag, ISBN 978-3-95757-462-6, Gebunden, 28,00 €
Lesetipp bestellen
 
  Sachbuch:

„Hinter dem Horizont“ von Ernst Peter Fischer

Was ist die Welt, und wie sieht sie aus? So lautet eine der aeltesten Fragen der Menschheit, und noch heute begegnen wir ihr nicht anders als in Urzeiten: Wir entwerfen Weltbilder, die da anfangen, wo unsere Sinneswahrnehmung aufhoert. Ernst Peter Fischer erzaehlt so spannend wie lehrreich die Geschichte jener Bilder, die den Menschen und seine Zeit spiegeln und zugleich fundamental praegen: von der babylonischen Vorstellung einer Scheibe unter dem Firmament, die sich auch im Alten Testament findet, ueber den Lebensbaum der Maya, der Himmel und Erde, Leben und Tod verbindet, bis hin zu den Aufnahmen, die den Erdball erstmals aus dem All zeigten. Fischer berichtet von Entdeckungsfahrten und Kartographie, von dem Blick durch das Teleskop wie durch sein Gegenstueck, das Mikroskop – denn nicht nur im Groessten, auch im Kleinsten, in Genen und Atomen, liegen Weltbilder begruendet. Wie sich zeigt, hat die moderne Wissenschaft die Welt keinesfalls «entzaubert», sie hat nur unsere Horizonte verschoben. Doch wo liegen die Horizonte, die es heute noch zu ueberwinden gilt? Ernst Peter Fischer nimmt das grosse Ganze in den Blick. Er erkundet eine Grundlage des menschlichen Selbstverstaendnisses, die Welt in unseren Koepfen – so ist diese Geschichte der Weltbilder auch eine Geschichte der Menschheit.

Rowohlt Verlag, ISBN: 978-3-87134-182-3, Gebunden, 22,95 €
Lesetipp bestellen
 
  Besondere Bücher:

“The Bathroom Chronicles - 100 Frauen. 100 Bilder. 100 Geschichten „ Hg. Friederike Schilbach

Das Badezimmer ist vielleicht der letzte private Ort, an den wir uns zurueckziehen koennen. Es ist der Raum fuer Ruhe und Intimitaet – und insbesondere fuer eine Frau der Ort, wo sie ihre Schoenheitsgeheimnisse verbirgt und sich jeden Tag aufs Neue verwandeln kann. Jetzt gewaehren hundert Frauen einen Einblick in ihre geheimnisvollen Kammern. Die Idee zu diesem Buch kam der Herausgeberin Friederike Schilbach auf einer Ferienreise: »Ich besuchte eine Freundin in Apulien und bemerkte, dass ihr Badezimmer ihrem Charakter aehnelt: luftig, minimalistisch, schoen. Ehe ich abreiste, bat ich sie um ein Foto davon sowie um einige Saetze dazu.« Daraus wurde ein ganzes Projekt. Friederike Schilbach fragte Schauspielerinnen wie Lena Dunham, die Schriftstellerinnen Erica Jong und Lily Brett und zahlreiche weitere Frauen, ob sie einen Blick in ihr Badezimmer preisgeben wuerden. 2016 wurde eine Ausstellung daraus, ueber die es in der FAS hieß, man wuerde die Fotos »am liebsten alle zusammen in einem Bildband mit nach Hause nehmen«. Der liegt nun vor. Hundert Frauen teilen darin intime Momente und persoenliche Erinnerungen, die zum Nachdenken anregen – und zum Verschenken.

Suhrkamp Verlag, ISBN 978-3-518-46823-4, Pappe, 18,00 €
Lesetipp bestellen