0

Edward Bibring fotografiert die Psychoanalytiker seiner Zeit (1932-1938)

Bibliothek der Psychoanalyse

Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783898064125
Sprache: Deutsch
Umfang: 210 S.
Format (T/L/B): 1.8 x 22.9 x 15.4 cm
Auflage: 1. Auflage 2005
Einband: gebundenes Buch

Beschreibung

Edward Bibring (1894-1959) gehörte zu der kleinen Gruppe von Wiener Analytikern, die nach dem Ersten Weltkrieg eng mit Freud zusammenarbeiteten. Unter anderem war er Herausgeber der 'Internationalen Zeitschrift für Psychoanalyse', die von Freud gegründet und gefördert wurde. Als begeisterter Fotograf gelangen ihm in diesem Kreis seltene persönliche Aufnahmen u. a. von Anna Freud, Melanie Klein, Edward Glover, Marie Bonaparte, Helene Deutsch, Paul Federn, Michael Balint, Sandor Ferenczi, Otto Fenichel und vielen anderen. Die meisten Fotografien entstanden im Rahmen psychoanalytischer Kongresse und werden in diesem Buch zum ersten Mal veröffentlicht. Bibring floh mit seiner Frau Grete vor dem Nationalsozialismus nach London und später nach Boston. Auch dort behielt er sein Interesse für Fotografie bei und hielt diese psychoanalytische Ära in Bildern fest.

Autorenportrait

Daniel Jacobs, Dr., ist Direktor der Hanns Sachs Library des Boston Psychoanalytic Society and Institute. Sanford Gifford, Dr., arbeitet als Psychoanalytiker und Historiker in Boston. Vivien Goldman, MLS, MA, ist Bibliothekarin und Archivarin des Boston Psychoanalytic Society and Institute.

Leseprobe

Leseprobe